Familiennacht 2016

familiennacht2016

Wir lassen es dunkel werden in der Jugendkunstschule. Wir bauen mit den Familien aus aller Welt eine coole Murmelbahn in der Holzwerkstatt, auf der wir fluoreszierende Murmeln kugeln lassen. Dann bauen wir Stockpuppen in der Keramikwerkstatt, die als Nachtgespenster durch die dunkle Jugendkunstschule tanzen und sicher werden wir wieder Lichtmalerei auf dunklen Fluren stattfinden lassen. All das lässt sich wunderbar zusammen, im Familienteam oder mit Unbekannten machen und macht jede Menge Spaß.

Anmeldung nicht erforderlich

Führung|Georg-Kolbe-Museums|Ausstellung “Auguste Rodin und Madame Hanako”

Einladung an die Kunstlehrer_innen in Charlottenburg-Wilmersdorf:

Am 28.06. um 16h führte uns Frau Dr. Wallner, die Leiterin des Georg-Kolbe-Museums, durch die aktuelle Ausstellung “Auguste Rodin und Madame Hanako”

Treffpunkt 16h  Kassenbereich des Georg Kolbe Museums, Sensburger Allee 25,
14055 Berlin – Florentine Baumann und Karin Fortriede-Lange freuen sich auf euch!

Eine tolle Veranstaltung – Vielen herzlichen Dank an Frau Dr. Wallner und das Kolbe-Museum

Einladung zur Regionalkonferenz Kunst Sek I, Sek II am 28.6.16.pdf

Hella Bill – Gewinnerin des Kunstwettbewerbs der Internationalen Stiftung für Kunst und Kultur Japan

Hella Bill, ein Kunststudentin der Jugendkunstschule Wilmerdorf-Charlottenburg ist die deutsche Gewinnerin des Kunstwettbewerbs von der Internationalen Stiftung für Kunst und Kultur Japan.

HellaHella Bill, an art student of the Jugendkunstschule Wilmerdorf-Charlottenburg, is the German winner of the art competition by the International Foundation for Arts and Culture Japan

“My name is Hella Bill and I am a recent graduate from the Nelson Mandela International School in Berlin in which I did the IB Arts Diploma Program. In order to further advance in my technical skills I additionally went to the Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf (JKS), through which I also got the honor to participate in this competition. I am very grateful to have been selected as a winning student for my piece “Sometimes it is all too much” and for having the opportunity to come to Tokyo to have my work exhibited here.

“Sometimes it is all too much” is a triple exposure image full of movement and chaos. I used a monotonous medium, pencil, which allowed me to take away the element of color adding clarity and orientation to the busy image. I chose plastic wrap to wrap around the subjects head, as it offered a technical challenge which I tackled with the use of whiteout. In my last two years of high school I explored the theme of “affective science”, which is the study of emotion. This artwork intends to facilitate an open interpretation by conveying an emotion that could be applied to several situations but aims to convey the general psychological state of panic and overwhelmingness to the highest degree.

I wish to thank my family and friends, and of course, the Nelson Mandela School and the

Jugendkunstschule for providing me with the opportunity to participate in this prestigious competition and by consistently supporting me in my pursuit of the arts.” (May 24, 2016)

Hella Bill is invited to travel to Tokyo, Japan, from June 29 to July 6 2016 to show her artwork in the international art exhibition of student work organized by the International Foundation for Arts and Culture Japan. She will be accompanied through her mentor from the Nelson Mandela International School and Jugendkunstschule, Florentine Baumann.

Further artwork by Hella Bill:

Hella aHella b

Hella c

Internationales Spielefest SpielARTen

Internationales Spielefest ,,SpielARTen“
am Samstag, den 28. Mai
in der Jugendkunstschule

Bei strahlendem Sonnenschein  spielten und bauten wir uns Spiele aus unterschiedlichen Kulturen, von verschiedenen Kontinenten und aus unterschiedlichen Zeiten. Europäische, asiatische, afrikanische Spiele, Spiele aus dem Altertum und digitale Spielerein. Wir bemalten unsere Körper mit Henna, bauten eine riesige Murmelbahn, falteten Origami, spielten Fang-Spiele wie einst die Könige.
Dazu gab es Kaffee und Kuchen, Slush-Eis und vieles mehr.

Juks Einladung SpielARTen

Lichtskulptur am Ku´damm

Die Lichtskulptur wurde entwickelt, gebaut und die Lichttechnik programmiert von den Schüler_innen der Klasse 10.14 BOP “Medien+Kommunikation” und BOP “Informatik” der FOS zusammen mit dem Lichtkünstler Nils-R. Schutze.

Eingeweiht wurde sie am Mittwoch, den 2. Dezember  2015  am Kurfürstendamm Ecke Uhlandstraße, gemeinsam mit unserem Stadtrat Marc Schulte und dem Schulleiter der Friedensburg-Oberschule Sven Zimmerschied.

LichtskulpturHier einige Fotos aus der Entstehungsphase:

Bericht des Tagesspiegel

Bericht der Berliner Morgenpost