Lehrerfortbildung 2015/16

Lehrerfortbildung für das Schuljahr 2015/16

Fortbildungen und Beratungsangebote im Fach Bildende Kunst (GS, Sek I & Sek II) für Charlottenburg-Wilmersdorf.

Alle Fortbildungen finden in der Jugendkunstschule Charlottenburg-Wilmersdorf, Nordhauser Str. 22, 10589 Berlin, statt.
U-Bahn: U7 Mierendorffplatz
Bus: M27 Mierendorffplatz, X9 Quedlinburger Str.

ThemaTerminTitel
Regionalkonferenz
a
22.9.15

16–17.30Uhr
Austausch von aktuellen Informationen zur kulturellen und künstlerischer Bildung an
Schulen im Bezirk. Der Fokus des Ideenaustausches liegt diesmal auf der Strukturierung des didaktischen Arbeitens im Alltag.
Map Work–
Landkartenkunst
b
13.10.15

15–18Uhr
Wohin soll die künstlerische Reise gehen? Auf der Grundlage von Landkarten‐ und Stadtplanausschnitten und –ausrissen entstehen filigrane, vielschichtige und poetische Werke, die sich von gegebenen strukturellen Faktoren wie Farbe, Form, Typografie und Mustern leiten lassen. Zur Klassifizierung und Evaluation der Arbeitsergebnisse verwenden wir die neuen Kompetenzraster aus der aktuellsten Fassung des neuen Rahmenplans und ermitteln die Praktikabilität der dort gegebenen Maßstäbe.
Es werde Licht...
c
24.11.15

15–18Uhr
Bei der Fortbildung "Es werde Licht" geht es um Lampenbau mit den unterschiedlichsten Materialien. Wir werden eine elektrische Lampe selber bauen und zum Leuchten bringen. Wir machen einen kurzen Ausflug in das Lampendesign, bauen mit ungewöhnlichsten Materialien eine eigene Lampe und analysieren die Arbeitsschritte, die es braucht, den Lampenbau mit Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Altersgruppen in eine Unterrichtseinheit umzusetzen. Ergänzt durch technische Fragestellungen und Lösungsansätze aus dem Fach Wirtschaft‐Arbeit-Technik erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit das zu verwendende Leuchtmittel im Sinne einer nachhaltigen Nutzung von Energie zu wählen. Die Fortbildung nimmt Bezug auf den neuen Rahmenlehrplan/Teil C mit seinen Themenfeldern in Kunst und WAT.
Regionalkonferenz
a
5.1.16

16.-17.30Uhr
Austausch von aktuellen Informationen zur kulturellen und künstlerischer Bildung an
Schulen im Bezirk. Der Fokus des Ideenaustausches liegt diesmal auf der Strukturierung des didaktischen Arbeitens im Alltag.
7. Künstlerische Werkstätten
d
25.–28.1.16Ausgewählte Schülerinnen und Schüler des Bezirks arbeiten vier Tage lang in künstlerischen Kleingruppen, die von Künstlern und Kunstlehrern geleitet werden, zu einem bestimmten Thema, das zuvor mehrheitlich von Kunstpädagogen des Bezirks ermittelt wird. Die Ergebnisse werden im öffentlichen Rahmen präsentiert und die Schüler werden für ihre Teilnahme ausgezeichnet.
Lapbooks
e
8.3.16

15–18Uhr
Unser Ziel ist es, ein Schoßbuch zu erstellen, das das Thema der Klasse zusammenfasst, die eigenen Forschungsergebnisse festhält, Aufträge oder Definitionen enthält. Viele kleine Minibücher in den verschiedensten Falttechniken werden hier nachgebaut und in einem Lapbook kombiniert und arrangiert.
Ornamente in Mosaik im globalen Kontext
f
19.4.16

15-18Uhr
Mosaik aus Glas oder Keramik ist eine sehr ausdrucksvolle Technik, in der partizipatorisch mit Schülerinnen und Schülern Schule innen und außen gestalten werden kann. Die Schritte des Mosaiks und die Einbindung der Schülerinnen und Schüler sind das Thema der Fortbildung. Im globalen Kontext – mit besonderem Blick auf die Islamische Kunst – werden Beispiele des Ornamentmosaiks erforscht und nachgeahmt. Dabei kann das kulturelle Hintergrundwissen von Schülerinnen und Schülern nichtdeutscher Herkunft im Vordergrund dieser Unterrichtseinheit stehen. Wir schauen weiter in die Kulturgeschichte, schaffen fachübergreifende Bezüge (Mathematik, Religion, Geschichte) und entwickeln Möglichkeiten, wie Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Ornamente finden und umsetzen können.
Experimentelle Drucktechniken
g
24.5.16

15–18Uhr
Druckverfahren sind von Klasse 1 bis 12 sehr interessant für Schülerinnen und Schüler und können mit sehr einfachem und preiswertem Material umgesetzt werden, sie brauchen aber eine gute materielle Organisation und klare Strukturen. Wir erproben an Arbeitsstationen einfache Hoch‐ und Tiefdruckverfahren, finden vom Abdruck zum Ausdruck und reflektieren die Technik in Bezug auf eine angemessene Differenzierung im Kunstunterricht.
Abstrakte Malerei
h
21.6.16

15-18Uhr
Nicht kleckern, sondern klotzen! Auf großformatigen Malgründen erproben wir in abstrakter Malweise unterschiedliche Möglichkeiten des Farbauftrags mit Pinseln, Spachteln, Händen und anderen Mitteln und lassen Farbe laufen und tropfen. Dabei beobachten wir, wie sich unterschiedliche Farbkonsistenzen und –arten zu einander verhalten. Neben Farbkontrasten geht es auch um die Beziehung von transparentem, lasierendem zu pastosem Farbauftrag und den Kontrast zwischen Fläche und Linie. Anhand einer Prozessvisualisierung können die einzelnen Arbeitsphasen und Entscheidungsschritte nachvollzogen werden.